Der Liga Chef der Basketballliga – so sieht es wirklich aus!

Bei den EWE Baskets in Oldenburg hab es einen hohen Besuch. Stefan Holz, der Geschäftsführer der Basketball Bundesliga war zu Gast bei dem amtierenden Vizemeister. Doch was war der Grund für den hohen Besuch? Er tauschte sich lediglich mit Hermann Schüler, dem Baskets Geschäftsführer aus. Außerdem wollte er zugleich auch Stellung dazu beziehen, welche Situation momentan zwischen dem BBL und dem deutschen Basketball gegeben ist. Über diese Entwicklung gab er daher ein genaues Statement ab.

Er hat ebenso den Wunsch, den Basketball hinter den beliebten Sport Fußball zu stellen. Er will daher versuchen, auch Basketball in die professionelle Bundesliga weiter nach vorne zu bringen. Ein genauer Plan wird daher bereits verfolgt. Daher braucht man deutlich mehr Wachstum und zugleich auch Qualität auf allen erdenklichen Ebenen. Am Ende des Tages steht auch das Thema Geld und System an erster Stelle. Leider gab es in der Basketball Bundesliga einen leichten Rückgang der Zuschauerzahlen. Das ist leider kein Indiz für einen erheblichen Wachstum. Die Hallen sind lediglich bis zu 90 Prozent ausgelastet. Man kann daher nur höhere Zuschauerzahlen erreichen, wenn auch deutlich größere Hallen zur Verfügung stehen. Ebenso wichtig ist die Ausstrahlung der Spiele im Free Tv.

Wie sehen die Quoten auf Sport 1 aus?

Generell sehen die Zuschauerquoten auf Sport 1 nicht einmal mehr schlecht aus. Trotz alledem ist es wichtig, mit den Live Übertragungen ein noch größeres Publikum erreichen zu können. Das bedeutet gleichzeitig, dass man auch hierbei eine bessere Reichweite benötigt und verstärkt die Präsenz auf die öffentlich-rechtlichen Sender legen sollte. Daher ist Holz zugleich dabei, sich mit ARD und ZDF in Verbindung zu setzen um auch dann zu schauen, dass man mehr Spiele dort freigibt. Auch dort sind die ersten Effekte schließlich spürbar. Die BBL findet daher immer häufiger im Morgenmagazin statt. Selbst die Bedeutung der Nationalmannschaft wird immer stärker. Holz möchte schließlich dafür sorgen, dass es eine gute und zugleich erfolgreiche Nationalmannschaft gibt, die als Zugpferd für den Basketball Sport gedacht ist.

Man hat selbst bei Olympia gesehen, dass unter anderem auch der Eishockey Sport sehr schnell beliebt wurde. Man kann daher mit allen Sportarten einen großen Schritt nach vorne machen. Das ist auch der Grund, weshalb er weiterhin versuchen möchte auch beim Basketball Sport schnell nach vorne zu kommen. Es ist daher sehr wichtig, laut Holz, dass die Nationalmannschaft sich des Öfteren in der Öffentlichkeit zeigt. Gerade dieses Auftreten darf bei den Nationalfans einfach nicht mehr fehlen. Ob es schon bald eine Einigung und genaue Pläne auf dem Gebiet gibt ist bislang unklar.

Doch was möchte Holz noch erreichen?

Neben diesen sportlichen Aspekten wünscht sich Holz, das selbst die infrastrukturelle Entwicklung deutlich verbessert wird. In den vergangenen Jahren funktionierte das schon recht gut. Daher ist es auch für ihn beeindruckend, was man in Oldenburg alles erreichen kann. Es ist nicht nur die tolle Hallte und das schicke Clubcenter, sondern zugleich der Bau von vielen Streetball Plätzen. Dort wird der Basketball bereits besonders groß geschrieben.